Abgasverluste prüfen mit der Immissionsmessung

Schornsteinfeger sind nicht nur an Holz- oder Kohleöfen, sondern vor allem an modernen Öl- und Gasfeuerstätten im Einsatz z.B. mit der Immissionsmessung. Sie verlassen damit das klassische Bild des Handwerks, bei dem der Schornsteinfeger nur für die Schornsteinreinigung zuständig ist. Das hat einen guten Grund: Bei jeder Verbrennung können Abgase entstehen, die sowohl für Menschen als auch Umwelt schädlich sein können. Das gilt auch für moderne Öl- oder Gasbrennwertkessel.

Die Immissionsschutzmessung sowie die Abgaswegeüberprüfung sind wichtige Bestandteile der Schornsteinfegerarbeiten. Das Schornsteinfegerhandwerkgesetz regelt, dass nur er diese Aufgaben durchführen darf. Mithilfe moderner Mess- und Prüfgeräte sorgt der Schornsteinfeger dafür, dass Ihre Feuerstätte nicht nur effizient, sondern auch umweltfreundlich arbeitet und die Werte den gesetzlichen Vorgaben entsprechen.

Die Immissionsmessung

Messgerät für Immissionsmessung und Abgaswegeuntersuchung im Einsatz

Immissionsmessung und Abgaswegeuntersuchung mit Spezial-Messgerät

Je nach Alter und Art der Feuerstätte schreibt das Bundesimmissionsschutzgesetz die Immissionsmessung in regelmäßigen Intervallen vor. Die Messwerte der Immissionsmessung geben Auskunft darüber, ob der Abgasverlust der Anlage den Vorgaben entspricht und auch, ob die Feuerstätte wirtschaftlich und umweltkonform arbeitet. Am Ende jeder Immissionsmessung erhalten Sie ein ausführliches Protokoll, in dem die aktuellen Messwerte festgehalten sind.

Für den Verbraucher und Betreiber einer Feuerstätte sieht von außen betrachtet oft alles in Ordnung aus. Doch auch moderne Anlagen können Fehler aufweisen, die den Betrieb stören und die Kosten erhöhen. Hier liefert die Immissionsschutzmessung wichtige Hinweise. Technische Störungen oder eine schlechte Wartung der Heizung können zu erhöhten Abgaswerten führen oder sogar zur Gefahr werden.

Ablauf der Immissionsschutzmessung

Insgesamt besteht die Immissionsschutzmessung durch den Schornsteinfeger aus diesen Schritten:

  • Messung und Überprüfung der Anlage auf Abgasverluste
  • Kontrolle von Rußzahl und Ölderivaten bei Ölheizungsanlagen
  • Kontrolle von CO und Staubentwicklung bei Heizungsanlagen für Festbrennstoffe

Die Abgaswegeüberprüfung

Ebenfalls vorgeschrieben ist die Abgaswegeüberprüfung, die der Schornsteinfeger nach den Vorgaben der Kehr- und Überprüfungsordnung (KÜO) durchführt. Hier geht es um die Betriebssicherheit der Feuerstätte und damit auch direkt um die Sicherheit der Bewohner. Mittels CO-Messung bestimmt der Schornsteinfeger den Kohlenmonoxidgehalt der Abgase und in dem Zusammenhang werden auch die Elemente der Abgasführung wie Leitungen oder Verbindungsstücke überprüft.

Die Abgaswegeüberprüfung kann dabei tatsächlich Leben retten. Das giftige Kohlenmonoxid blockiert die Aufnahme von Sauerstoff im Blut und es kommt innerhalb kürzester Zeit zu starkem Sauerstoffmangel. Schon geringe Mengen an CO können irreversible Herz- und Gehirnschäden verursachen.

Mit einem Kohlenmonoxidwarnmelder können Sie zusätzlich das Risiko minimieren. Bei Interesse an CO-Meldern oder auch Rauchmeldern wenden Sie sich an Ihren Meisterbetrieb in Ludwigshafen Friesenheim.

Hochwertige Messgeräte für präzise Ergebnisse

Die Immissionsmessung und die Abgaswegeüberprüfung werden nur mit zugelassenen und regelmäßig geeichten Messgeräten durchgeführt. In unserem Betrieb haben sich Geräte der Marke Testo bewährt. Zum Einsatz bei der Immissionsschutzmessung kommen zum Beispiel folgende Messgeräte:

  • TÜV-geprüftes Abgasanalysegerät für die Bestimmung des Abgasverlustes und für die CO-Messung
  • Rauchgassonde zum Anschluss an das Messgerät

Die elektronischen Messgeräte werden im Halbjahres-Intervall von einer zugelassenen Prüfstelle kontrolliert. So ist die Abnahme der exakten Werte bei der Immissionsschutzmessung wie auch der Abgaswegeüberprüfung jederzeit gewährleistet.

Schornsteinreinigung – gewusst wie!

Gerät zum Schornstein kehren mit Metallbesen, Leine und Rollbock zu besseren Leinenführung.

Schornsteinreinigung: Mit dem Kehrgerät den Schornstein kehren.

Damit für Sie als Bewohner die dauerhafte Sicherheit Ihrer Feuerstätte gewährleistet ist, ist neben der regelmäßigen Immissionsmessung auch eine Schornsteinreinigung vorgeschrieben.

Um den Schornstein kehren zu können, ist hochqualitatives Spezialwerkzeug erforderlich. Immer dabei hat Schornsteinfeger Hundinger ein Kehrgerät, bestehend aus Kugelschlagapparat, einer Einlage (z.B. Metallbesen), der Leine und einem Rollbock zu besseren Leinenführung. Damit wir bei der Schornsteinreinigung der Schornstein von Ruß befreit.

Als weiteres Hilfsmittel beim Schornstein kehren wird der Stoßbesen eingesetzt oder auch eine Kehrhaspel. Diese beiden Geräte dienen unter anderem auch zur Reinigung und Überprüfung von Abgasanlagen und Verbindungsstücken.

Auch moderne Geräte wie Spezialkameras kommen bei der Schornsteinreinigung und –überprüfung zum Einsatz. So lässt sich der bauliche Zustand oder z.B. auch ungewöhnliche Verengungen des Querschnitts von Schornstein und Abgasleitung einfach und schnell erkennen.